Frieden in der Ukraine


Die Auseinandersetzungen in der Ukraine geben Anlass, sich mit den Staatsoberhäuptern der kriegführenden Parteien näher zu befassen. Mit Putin und Selenskyj sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, mit ganz unterschiedlichen Motivationen tätig. Diese sollen mit dem folgenden Video näher und möglichst unabhängig von den zahlreichen Bewertungen und Projektionen in Medien und Politik betrachtet werden.

In dem folgenden Video ist der Abschnitt des vorherigen Videos exzerpiert, der eine Friedensvision oder Friedensmeditation eröffnet. Das folgende Video enthält also keinen neuen Inhalt, sondern bringt nur diesen Aspekt noch einmal in einer konzentrierteren Form.

In seinen schriftlichen Meditationsbriefen führt Heinz Grill den Gedanken der Unabhängigkeit als Voraussetzung für eine vermittelnde Position noch weiter aus:

„Die Unabhängigkeit eines Landes entwickelt sich aus der reifen Mündigkeit ihrer Bürger. Diese sind jedoch noch sehr wenig mit der Idee selbst vertraut und tendieren entweder zu der einen oder zu der anderen Seite. Sie suchen viel mehr nach Befreiung und noch nicht nach den werdenden Möglichkeiten des reifen freien Denkens, Fühlens und Wollens. Der Weg zu dem Ideal der Unabhängigkeit erscheint vorerst einmal sehr weit zu sein. Sie bräuchten jedenfalls als erstes einen Staatspräsidenten, der nicht nach persönlichen, narzisstischen Interessen und ökonomischen Anbindungen trachtet. Der erste Schritt zur Unabhängigkeit ist tatsächlich jener, dass sowohl vonseiten des Westens keine Zugriffe auf das Land gerichtet werden, als auch, dass sich dieses Land um seine Problematik selbst bemüht und andere nicht in diese hineinverführt. In diesem Sinne kann für den Meditierenden die Vorstellung gedeihen, dass sich der Westen von seiner Ukrainepolitik zurückzieht und Selenskyj in seinen Tendenzen der Mutteranhaftung alleine lässt.“

Heinz Grill

Buchempfehlungen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert